Drucken

„Zündet ein Licht“ – Weihnachtskonzert zum Ende des Advents

oa_logoEin Artikel der Oberberg Aktuell

[Bilder: Martin Hütt --- Das Weihnachtskonzert des Frauenchors „Pro Musica“ und des Quartettvereins „Die Räuber“ überzeugte mit seiner festlichen Stimmung.]

(uh/22.12.2014-15:40)

Gummersbach - Viel Beifall erhielten der Frauenchor „Pro Musica“ sowie der Quartettverein „Die Räuber“ für ihr Weihnachtskonzert im Spiegelsaal des Wyndham Garden Hotels.

Von Ursula Hütt

Mit einem großartigen Weihnachtskonzert des Frauenchors „Pro Musica“ und des Quartettvereins „Die Räuber“ neigte sich die Adventszeit am gestrigen Adventssonntag gesanglich dem Ende zu. Eröffnet wurde das Konzert im Gummersbacher Wyndham Garden Hotel durch „Die Räuber“ mit dem Lied „Hoch tut euch auf, ihr Tore der Welt“ von Christoph Willibald Gluck gefolgt von „Tochter Zion“ von Georg Friedrich Händel.

RTEmagicC 21-12-2014einlicht1 01.jpg[Simone Bönschen-Müller  begleitete die Sänger am Klavier.]

Der Frauenchor „Pro Musica“ sang im Anschluss daran „Puer natus in Bethlehem“, „Halleluja“ und „Salve Regina“. Gus Anton, der beide Chöre leitet, hatte für dieses Weihnachtskonzert eine Auswahl vorwiegend klassischer Lieder getroffen, die beide Chöre im Wechsel sangen. Die Zuhörer wurden entführt in eine Weihnachtswelt mit „Kyrie eleison“, „Zündet ein Licht“, „Morgen, Kinder wird´s was geben“ und „Bajuschki baju“. Viel Applaus erhielten beide Chöre nach dem gemeinsam gesungenen  „Russischen Vespergesang“ von Dimitri Bortniansky.

Musikalisch begleitet wurden die Sänger von Simone Bönschen-Müller am Klavier. Sie ist mehrfache Preisträgerin des Wettbewerbs „Jugend musiziert“ im Fach Klavier. Die gebürtige Wuppertalerin schloss ihr Studium im Fach Liedgestaltung mit dem Prädikat „sehr gut“ ab. Im Anschluss daran studierte sie Opern- und Konzertgesang. Inzwischen konzentriert sich Bönschen-Müller wieder mehr auf ihre Tätigkeit als Pianistin und ist eine gefragte Liedbegleiterin.

Im Lied „ Winterwunderland“ gipfelte die weihnachtliche Stimmung, die zuvor von beiden Chören wunderbar aufgebaut wurde. Gus Anton hatte es wieder einmal geschafft, den Frauenchor und den Quartettverein über sich hinaus wachsen zu lassen. Das gediegene Ambiente im weihnachtlich geschmückten Spiegelsaal des Wyndham Garden Hotels trug ebenso zum festlichen Gesamtbild bei. Nach lang anhaltendem Applaus sangen beide Chöre als Zugabe „Stille Nacht“. Nach dem Schlussbeifall stimmten alle Mitwirkenden und Konzertbesucher gemeinsam das Lied „Oh du Fröhliche“ an.