Drucken

Weihnachtsklänge in der Kotthausener Kirche

oa_logoEin Artikel der Oberberg Aktuell

18-12-2016raeuber-vor1

(uh/18.12.2016-23:40) [Bilder: Martin Hütt.]

Marienheide – Die bezaubernde Stimme von Sopranistin Susanna Risch sowie sanfte Harfenklänge durch Sonja Jahn ließen das Konzert der „Räuber“ zur perfekten Einstimmung für das Finale der Weihnachtszeit werden.

Der Quartettverein „Die Räuber“ unter der Leitung von Gus Anton hatte zum traditionellen Konzert unter dem Motto „Tönet ihr Pauken, erschallet Trompeten“ in die evangelische Kirche in Kotthausen eingeladen und setzte damit einen bemerkenswerten Akzent zum vierten Advent.

RTEmagicC 18-12-2016raeuber1.jpgAuf dem Programm standen an diesem Abend vorwiegend klassische Weihnachtslieder. Die Konzertbesucher hörten zu Beginn „Tönet ihr Pauken, erschallet Trompeten“ aus dem „Weihnachtsoratorium“ von Johann Sebastian Bach, „Selig sind, die Verfolgung leiden“ aus „Der Evangelimann“ und „Ave Maria“ aus „Cavalleria rusticana“. Alle drei Musikstücke aus dem ersten Block, wie auch die meisten Lieder, die an diesem Abend gesungen wurden, hatte Gus Anton bearbeitet. Bereichert wurde das Konzert durch die Solistin Susanna Risch. Die Sopranistin wurde in Trier geboren. Sie erlernte zunächst Geige, Klavier und bis in das erste Studienjahr hinein Oboe. Am „Mozarteum“ in Salzburg, an der Musikhochschule Karlsruhe und an der Opernschule Würzburg studierte sie Gesang. An diesem Abend sang sie „Er weidet seine Herde“ aus „Der Messias“, „Weihnachten“ und, gemeinsam mit dem Quartettverein „Stille Nach, heilige Nacht“.

Mariko Ashikawa begleitete das Konzert einfühlsam auf dem Klavier. Die Harfenistin Sonja Jahn spielte auf dem königlichen Instrument „Broceliande“ von A. Challan und „Silciliana“ von O. Respighi. Harfenklänge sind in der Kirche in Kotthausen nicht oft zu hören und verliehen dem Konzert dank des Spiels von Sonja Jahn ein ganz besonderes Niveau. Ihre erste musikalische Ausbildung erhielt sie am Klavier. Von der Harfenmusik begeistert, wechselte sie bald zur Harfe.

Die Konzertbesucher bedankten sich nach jedem Musikblock und zum Ende des Konzerts mit begeistertem Applaus. Zum Schluss sangen dann der Quartettverein „Die Räuber“, die Sopranistin Susanna Risch und die Konzertbesucher gemeinsam das Weihnachtslied „Vom Himmel hoch“. Musikalisch eingestimmt auf das bevorstehende Weihnachtsfest, machten sich die Gäste am Abend des vierten Advents auf den Heimweg.