Drucken

Hohe tschechische Schule des Gesangs

OVZ-Bericht von Dienstag, 25. September 2012
OBERBERGISCHE KULTUR von Elmar Koenig / Foto: Schmittgen

Herbstkonzert: Räuber und Gastchor Permonik vom Publikum begeistert gefeiert

Hohe tschechische Schule des Gesangs Es war die ganz hohe Schule des Gesangs, welche die Besucher des Herbstkonzertes am Samstagabend im Theater Gummersbach erleben durften. Vor nahezu ausverkauftem Haus hatte der Jugendchor Permonik aus Karvina/Tschechien seinen großen Auftritt.

Schon mit den ersten Klängen von Otmar Machas „Hoj, hura hoj“ sorgten die 47 Sängerinnen, die später mit einigen männlichen Stimmen verstärkt wurden, für die ersten Gänsehautmomente im Auditorium. Wie vielfältig die Sprache des Gesangs sein kann, sollte der Chor im weiteren Verlauf seines zweiten Deutschlandkonzertes, am Vorabend war er in Erftstadt aufgetreten, unter Beweis stellen. Stets begleitet vom sich steigernden Applaus der Zuhörer wurden unter anderem Werke von Franz Schubert und Johannes Brahms dargeboten.

Auch die Gastgeber waren beeindruckt.

Mit einem begeisterten und zugleich schier fassungslosen „Puh!“ kommentierte schließlich ein Mitglied des Quartettvereins „Die Räuber“ den Auftritt von Permonik unter der Leitung von Eva Seinerova.

Die Sänger aus Gummersbach hatten den Konzertabend vor dem Vorhang eröffnet. Mit der Textzeile „Freunde, das ist Hochgenuss!“ aus dem Chor der Zimmerleute von Albert Lortzing hatte der Quartettverein bereits im dritten Werk des Abends die hohe Qualität des Herbstkonzertes auf den Punkt gebracht. Eingestiegen waren „Die Räuber“ zuvor mit dem Torero-Marsch von Georges Bizet und „Freunde, vernehmet die Geschichte“ von Adolphe Adams.

Dank finanzieller Unterstützung aus Deutschland kann der Gastchor aus dem mährischen Kohlebecken an seiner Erfolgsgeschichte, die bereits 1966 begonnen hat, weiter schreiben. Und er wird weiter für gute Unterhaltung sorgen. Dabei scheut er auch nicht theatralische Einlagen: Eine (gespielte) Rangelei dreier junger Sänger gab dem Publikum Gelegenheit zu gelöstem Gelächter zwischen all dem begeisterten Applaus.

Hohe tschechische Schule des Gesangs