Drucken

"Die Gründung des 'Räuber'-Chors habe ich indirekt während meiner Lehrzeit bei Steinmüller (1957 bis 1960) miterlebt und die Entwicklung mit großem Interesse verfolgt. Wenn es meine Zeit zuließ, habe ich ihn auf Reisen, z.B. nach Rhodos oder St. Petersburg, mit Begeisterung begleitet. Und wenn ich sage, dass ich mit dem Chor alt geworden bin, dann beziehe ich das auf meine Person und einzelne Aktive, auch auf den Klangkörper als solchen (die alten Stradivaris sind die besten Violinen), nicht aber darauf, dass das Repertoire und die Art der Darbietung nicht mehr en vogue seien. Der Chor ist ein musikalisches Highlight unserer Region und über diese hinaus bekannt. Er ist der musikalische Repräsentant des Oberbergischen.“

Heinz Ferchau (Förderer und Mitglied des Freundeskreises)