Drucken

"1970, als ich nach Gummersbach kam, waren 'Die Räuber' schon eine angesehene Institution. Sie stellten dem sportlichen Nimbus der Handballer einen bemerkenswerten Beitrag zur Seite. Bald mochte ich 'Die Räuber' sehr und mag sie noch heute: Freundliche, kultivierte, engagierte Männer, immer für Anliegen der Stadt ansprechbar. Ohne 'Die Räuber' wäre Gus Anton, der dann für das kulturelle Leben der Stadt viel bedeutete, nicht für Gummersbach gewonnen worden. Wie hätte die Stadt die Tollkühnheit aufbringen sollen, ohne indigene künstlerische Leistungen, wie sie 'Die Räuber' erbrachten, ein Theater zu bauen?
Gerade jetzt, wo die Mittel knapp sind, kann man nur hoffen, dass 'den Räubern' die Freude an der Musik erhalten bleibt und das Bewusstsein, wie wichtig sie für Apollon und die Musen in Gummersbach sind."

Albrecht Menke (Stadtdirektor a.D. und "Räuber"-Freund)